Safe Spaces – Brave Spaces


Projekt und Seminar zu einem offenen und inklusiven Kunstprojekt mit der Psychiatrie der SHG Kliniken Sonnenberg, Saarbrücken
WS 2020/21

Termine

Startdatum: 11.11.2020
Enddatum: 13.01.2021
wöchentlich
Mittwochs, 13 – 17 Uhr bzw. ggfs. über Zoom 13 – 15 Uhr


Lehrende*r

Prof. Katharina Hinsberg
Wolfgang Sautermeister, Gabriele Oßwald

Verantwortliche*r Professor*in

Prof. Katharina Hinsberg



Lehrveranstaltung
geeignet für

Studiengänge

Master Freie Kunst
Freie Kunst
Kunsterziehung


Lehrveranstaltung
auch geöffnet für

Studiengänge

Kommunikationsdesign
Produktdesign


Veranstaltungsort

Dachatelier


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt kurz
Fachpraxis
Fachpraxis kurz

ECTS

4 ECTS
2 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen, Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

An welchen sicheren Orten kann und muss Kunst entwickelt und erprobt werden. Wo sind diese Orte für Künstler*innen mit Psychiatrie-Erfahrung, für Künstler*innen der Outsider Art. Wo verlässt Kunst den geschützten Rahmen und setzt sich aus, zeigt sich und stellt sich der Diskussion. Welche Räume müssen wir verlassen, um in Dialog mit anderen zu treten.

Das auf 2 Semester angelegte Seminar findet im Rahmen eines offenen Kunstprojektes der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der SHG Kliniken Sonnenberg mit Ausstellungen in der Klinik und einem sogenannten „Satellit“, einer Pop-Up-Kunstraum in der Innenstadt sowie Workshops für Interessierte + Patient*innen und Führungen statt.

Outsider Art ist eine wichtige Position in der Kunst. Ihr Einfluss auf die sogenannte „etablierte“ Kunst und ihre eigenständigen ästhetischen Ansätze werden seit einigen Jahren intensiv diskutiert und auch neu bewertet. In Vorträgen, Bildbetrachtungen und eigenen künstlerischen Auseinandersetzungen mit ausgewählten Positionen treten wir im Seminar in Dialog mit dieser Kunst. Die Arbeits- und Lebensbedingungen der Outsider Art Künstler*innen, ihre „sicheren“ und „mutigen“ Orte werden ebenso thematisiert wie ggf. die eigenen Ausgangspunkte.

Die Beziehung von Kunst & Psychiatrie soll im Seminar außerdem aus der Sicht der Klinik beleuchtet und diskutiert werden.

Ziel ist es, die Arbeit für das geplante zweite Semester vorzubereiten. Dann geht es darum, ein Konzept für einen Pop-Up-Kunstraum zu entwickeln, in dem sich im Seminar entstehende künstlerische Positionen und Werke der aktuellen Outsider Art ebenso begegnen wie die Kunstschaffenden und/ oder Patient*innen und andere interessierte Menschen.

Wolfgang Sautermeister

Im In- und Ausland als bildender Künstler, Performancekünstler und Kurator tätig. Viele Jahre Lehraufträge und Gastprofessuren an der Universität Gießen, der PH Heidelberg und der PH Karlsruhe. Mitbegründer von zeitraumexit Mannheim und bis 2016 Mitglied der Künstlerischen Leitung. Seit 1998 künstlerischer Leiter der ‚Malwerkstatt‘ Bad Dürkheim, eines Ateliers für Künstler*innen mit geistigen und psychischen Behinderungen. Seit 2012 entwickelt er Performance und Theaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen sowie mit Menschen mit Behinderungen. Lebt und arbeitet in Mannheim. www.wolfgang-sautermeister.de

Gabriele Oßwald
Performancekünstlerin, Kuratorin für Performance, Tanz und Theater sowie Mitbegründerin von zeitraumexit Mannheim, das sie bis 2016 leitete. Seit 2017 ist sie außerdem freiberuflich als Projektmanagerin für Kulturprojekte tätig.